So ist Gott: Gott ist im Sturm meines Lebens mächtig - GvC Community - GvC St.Gallen

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

So ist Gott: Gott ist im Sturm meines Lebens mächtig

Herausgegeben von Kurt Zellweger in Das Buch Hiob Kp. 38-42 · 17/1/2011 10:42:20

Hiob  Teil 3                                                                    
So ist Gott: Gott ist im Sturm meines Lebens mächtig


Predigt von Kurt Zellweger vom     7. Sept. `08

Einführung:
Was fällt dir ein bei den Namen: „Mitch“, „Ivan“, „Kathrina“,  „Gustav“ oder „Hanna“ ein?
Richtig – das sind Namen von Hurrikans die Tod, Elend, Schrecken und Not über Millionen von Menschen brachten und in diesen Tagen bringen! Wenn wir die Macht dieser Stürme sehen, erschrecken wir über ihre Gewalt und Auswirkungen. In den Psalmen lesen wir das Wort:

Ps 77,19 Deine Donnerstimme erschallte im Wirbelwind, Blitze erhellten den Erdkreis; die Erde erbebte und zitterte.


Wenn wir die Bilder von Hurrikans sehen, dann sollen wir nicht nur das Schreckliche sehen. Sie sind auch ein Hinweis auf die Macht Gottes, die sich im Sturm zeigen kann!
Passt das aber zu einem Gott der Liebe? Sturm ist doch ein Bild der Zerstörung, von Angst und nicht von Vertrauen? Gott ist auch im „Sturm meines Lebens“ der Allmächtige!
In unserer Betrachtung des Lebens von Hiob kommen wir zu den Kapiteln 38 – 42.

1) Gott offenbart sich im Sturm
Der Dialog der Freunde mit Hiob findet ein jähes Ende in einem aufkommenden Gewittersturm. Ich stelle mir diese Situation sehr real vor, auch sollten wir uns diese „Kulisse“, wenn Gott jetzt zu diesen 5 Männern redet, „vor Augen und Ohren“ halten.

Hi 38,1 + 40, 6 Da antwortete der HERR dem Hiob aus dem Gewittersturm und sprach:


Da ging also ein mächtiger Gewittersturm los und aus diesem Sturm heraus donnert Gottes Stimme zu den Männern. In den kommen zwei Reden Gottes an Hiob offenbart sich seine Macht.

Kp. 38 Gottes Macht zeigt sich in:
V. 4, 18 Physik der Schöpfung, den Grund der Erde gelegt
V. 8,11, 16 Das Meer, seine Grenzen und die unbekannten Tiefen.
V. 12 Schönheit von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang und deren Vorkommen
V, 17, Bestimmung über Tod, er kennt den Ort des Todes (Bild DVD 6000 Pt.)
V. 24 Die Ausbreitung des Lichtes und der Winde auf der Erde
V. 31-33 Die Sterne, das Universum, alles ist an einem zugewiesenen Ort und in Abhängigkeit zueinander.
-> Lest selber in den Kp. 39 – 41 nach, wie sich Gott im Weiteren als Allmächtiger und Schöpfer zu erkennen gibt. Wie gut passt das Wort des Propheten Nahum der sagte:

Nah 1,3 Der HERR ist langsam zum Zorn, aber von großer Kraft, und er läßt gewiß nicht ungestraft. Der Weg des HERRN ist im Sturmwind und im Ungewitter, und Gewölk ist der Staub seiner Füße.


Nah 1,7 Gütig ist der HERR, eine Zuflucht am Tag der Not; und er kennt die, welche auf ihn vertrauen.


Für den Menschen, der sich Gott anvertraut, hat der Sturm etwas Tröstliches. Er wird, wie wir das bei Hiob sehen, Gottes Wege und Macht darin sehen. Für den Menschen, der sich aber Gott verwehrt, bleibt Gott ein Rätsel und seine Wege unerklärlich oder abstossend.

2) Hiobs standhaftes Ausharren
Jak 5,11 Siehe, wir preisen die glückselig, welche standhaft ausharren! Von Hiobs standhaftem Ausharren habt ihr gehört, und ihr habt das Ende gesehen, das der Herr für ihn bereitet hat; denn der Herr ist voll Mitleid und Erbarmen.
Worin bestand Hiobs „standhaftes Ausharren“? Ist im Licht des Buches Hiob diese Aussage von Jakobus nicht etwas glorifiziert? Nein – beides ist Gottes Wort! Doch wir sehen, Hiobs Sieg gründet sich auf etwas Anderem, als wir das erwarten würden.

Wir haben in der letzten Predigt gesehen, dass Hiobs Glaube in dieser Zeit der Prüfung stark ins Wanken kam. Er hatte Warum- Fragen an Gott,  er verstand nicht was mit ihm geschah, er fühlte sich ungerecht behandelt, ja er beschuldigte sogar unberechtigt Gott. Doch wir sehen nicht, dass er sein Vertrauen auf Gott loslässt! Das ist sein standhaftes Ausharren in dieser Prüfung.  

Hi 19,25 Ich weiß, daß mein Erlöser lebt, und zuletzt wird er sich über den Staub erheben.


Der Teufel wollte, dass Hiob, wie seine Frau, sich von Gott lossagt. Dass er sein Vertrauen in Gott loslässt und damit sein Glaubenszeugnis für nichtig erklärt. Das ist ihm nicht gelungen! Ich finde es sehr wichtig, hier fest zu halten, dass Hiob seine Prüfung, menschlich gesehen, gerade noch mit einer Vier bestanden hat. Doch Gott misst nicht so, Hiob hat in Gottes Augen BESTANDEN! Hättest du dich ebenfalls als BESTANDENER gesehen oder dir jetzt in der Lage des Hiob Vorwürfe gemacht? Warum war ich nicht treuer? Schämtest dich deiner Worte?

3) Hiobs Sieg und Wiederherstellung
Was würde wohl Hiob 10 Jahre nach diesen Erlebnissen sagen? War diese Zeit ein einziges Unglück, verloren und nutzlos? Oder wurde diese Zeit zum Nährboden für einen ungeahnten Sieg und Segen für das weitere Leben? -> Lies Kp. 42,5.  

Hi 42,5 Vom Hörensagen hatte ich von dir gehört, aber nun hat mein Auge dich gesehen.


Wie sieht er wohl heute, in der Ewigkeit, zurück auf diesen Lebensabschnitt? Wie kann das mir heute helfen, „Hiobserfahrung“ zu verarbeiten?

Grosse Bedeutung in Hiobs Wiederherstellung, hatte die Vergebung und Wiederherstellung! -> Lies Hiob 42,1-9!
Hiob war gegenüber sich selbst, Gott und Menschen nicht nachtragend!
Achten wir darauf, wann genau Gott das Leid des Hiob beendete. Das ist erst geschehen, als Hiob für seine Freunde um Vergebung gebeten hat! Kp. 42,11
Bevor er aber das machen konnte, ist zuerst in seinem Herz Veränderung geschehen.
Versetz dich in Hiobs Lage. Hiob hat nicht mit Bravour seine Prüfungszeit überstanden. Wie oben gesagt, Hiob bestand für sich selbst die Prüfung vielleicht nur mit einer knappen Vier. Wir machen uns das Leben als Christen oft selber schwer! Wir setzen uns eine Messlatte, die Gott nicht so hoch gestellt hat. Du machst dir Kummer, weil du denkst, dass du zuviel sündigst. Dir stellen „Gewohnheitssünden“, Charakterschwächen, schwierige Leute immer wieder ein Bein und du fühlst dich als Versager vor Gott. Du denkst, dass dein Gläubigsein ein schwaches Zeugnis oder gar ein Scherbenhaufen sei.  Kennst du deprimierende Gedanken und Selbstanklagen? Lass dir bitte deutlich sagen: Solche Anklagen sind nicht Gottes Gedanken. Gott spricht so nur zu stolzen und uneinsichtigen Menschen. Für dich und über dir hat Gott Gedanken des Friedens. -> Jer, 29,11
Schau nicht weiter auf deine Schwächen und Versagen. Steh auf und tue, was Gott dir sagt. Steh auf und lebe aus der Vergebung, die Gott dir täglich über deinem Versagen und deinen Schwächen schenkt. Arbeite an deinen Stärken, lebe in deiner Berufung, sag Gott jeden Tag, dass du nur aus seiner Kraft leben willst. Lass Gott an deinem Herzen arbeiten, wie er das bei Hiob tat. Er stand nach seiner Prüfungszeit auf und lebte „aufrecht“ weiter, und Gott hörte auf sein Gebet! -> V. 9 -> DANN änderte Gott seine Umstände zum Besseren V.10!

Zitate zum Abschluss dieser Serien von Oswald Chambers
Manchmal sieht es aus, als ob Gott sich sehr unnatürlich verhielte: Wir bitten ihn, uns zu segnen und uns Gutes zu tun und gleich darauf tritt etwas ein, was unser ganzes bisheriges Leben völlig zerstört. Der Grund ist der, dass Gott unser Inneres erst dann in seinen eigenen Garten verwandeln kann, wenn er es umgepflügt hat, und dabei geht viel von seiner natürlichen Schönheit verloren.

Frage: Wird der Garten meines Innenlebens gerade gepflügt, bepflanzt oder kann man schon darin ernten? Lasse ich Gott seinen Plan ausführen oder versuche ich immer wieder auszujäten, was er gesät hat? Damit ich pflanzen kann, was ich will?




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü